Funk ist da. Ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt, dass es jemals kommen wird. Seit VIER Jahren wird darüber gesprochen. Gefühlt noch länger. Ich kann mich an Situationen erinnern, bei denen ich darüber gelesen oder gesprochen habe, die scheinen schon ewig her zu sein.

Mittlerweile gehöre ich nicht mehr zur Zielgruppe der 14 bis 29 Jährigen. Ich glaube, beim Kinderkanal gingen die Entscheidungen schneller. Jetzt haben sie es geschafft. Das neue Angebot ist aber kein Sender im klassischen Sinne, wie man es von der alten ARD und dem alten ZDF denkt. Um es kurzzufassen: es ist vieles aber kein Sender und findet nur in diesem Internet statt. Beachtet man die Zielgruppe, die sich in dem Alter selten im klassischen Fernsehen aufhält, ist das schon ein großer Schritt für ARD und ZDF.

Was guckt denn die Jugend von heute? Dämliche Youtuber, die Klicks mit Pranks generieren oder Clickbait verstanden haben?

Die neue Plattform von ARD und ZDF will informieren, orientieren und unterhalten und hat sich ein Contentnetzwerk zusammengesucht, mit dem sie die Zielgruppe ansprechen möchte. Seit gestern gibt es einen Clip auf dem Youtubekanal. Der Clip wurde vermutlichen von jemanden erdacht und erschnitten, der gerade im Ecstasyrausch ist.

Wo kann ich das „Angebot“ finden?

Man wird dieses neue Internetz dafür nutzen, von dem man zurzeit einiges hört. Youtube, Facebook, Snapchat und eine App wird man den Content abrufen können. Yolo

Da die Zielgruppe der 14-29-Jährigen doch sehr groß ist und unterschiedliche Ansprüche hat, teilt man die Zuschauer in vier Gruppen ein (14 bis 16-Jährige, 17 bis 19, 20 bis 24 und 25 bis 29). Zum Start gibt es 40 Formate, die sich über die Zielgruppen verteilen.

Mindestens einmal pro Woche will man neue Inhalte schaffen. Das hört sich sehr wenig an, wenn man bedenkt, dass es sich hier um einen Jugendsender handelt, der Zuschauer hat, die viel Input brauchen und von allen Seiten auch bekommen.

Was läuft?

Es ist eine Mischung aus bekannten und etwas unbekannteren Gesichtern geworden.

Rayk Anders, der auf seinem Youtube-Kanal über die Themen der Zeit redet.

Fynn Kliemann, der auf einen alten Bauernhof das “Kliemannsland“ errichtet hat, dass man ebenfalls schon bei Youtube sehen kann. Aber auch größere Youtuber wie Le Floid, der neue Spiele vorstellen wird und Coldmirror mit einer animierten Webserie, bekommen Platz.

Die btf (Produktionsfirma vom Neo Magazin Royale) ist mit dabei und mit der Sketch-Comedy “Gute Arbeit Originals” mit Florentin Will und Katjana Gerz. Die Rocket Beans bekommen ein neues Gaming Format mit neuen Moderatoren, dass auf ihrem Live Channel laufen wird.

Außerdem noch die Mockumentary “Hoff The Record” mit David Hasselhoff. Funk hat sich des Weitern noch die Serie “Fargo” und “The Aliens” gesichert.

Es ist eine Mischung aus Youtuberproduzenten und junge Produktionen  von ARD und ZDF.

Funk startet am 1. Oktober.