Die Promi Darts WM bei Pro Sieben

Die Promi Darts WM bei Pro Sieben ist der nächste sportliche Wettbewerb, nach der Zwei-Felder WM, mit dem Pro Sieben eine Samstagabend Show etablieren will.

Darts erfreut sich in letzter Zeit großer Beliebtheit.

Moderiert wird die Sendung von Joko Winterscheid (ohne Klaas). Es spielt jeweils ein Prominenter mit einem Profi. Die Promis sind Tim Wiese, Stefanie Hertel, Reiner Calmund, Tim Mälzer, Lothar Matthäus, Laura Wontorra, Matthias Opdenhövel und Steffen Henssler.

Eingeleitet wird die Sendung mit der TV Total Stimme und dann noch Matthias Opdenhövel als Kandidat. Ein bisschen Wehmut.

Die Stimmung im Saal ist sehr laut. Joko kommt gegen den Lärm kaum an.

Es wird Darts gespielt. Ja. Das Publikum grölt. Ja. Die Sendung geht vier Stunden (in einer Zahl 4). OK, dazwischen sind die üblichen langen Werbeblöcke, aber für eine Darts WM ist das doch sehr lang. Vor allem, wenn man weiß, dass die Sendung nicht nur Dartsfans gucken sollen.

Oh, Jan Böhmermann twittert zur ARD Schlagersendung „Schlagerchampion – Das große Fest der Besten“. Ach, die Promi Darts WM läuft noch.

Für Darts Fans sicherlich eine gute Samstagabend Show aber für alle anderen doch eher langweilig, weil es vier Stunden fast dasselbe ist und es keine Abwechslung gibt.

Weil der Text zu kurz ist und ich auch nicht mehr zur Show schreiben kann, fülle ich ihn einfach auf.

Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund!« sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben. Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt. Und es war ihnen wie eine Bestätigung ihrer neuen Träume und guten Absichten, als am Ziele ihrer Fahrt die Tochter als erste sich erhob und ihren jungen Körper dehnte. »Es ist ein eigentümlicher Apparat«, sagte der Offizier zu dem Forschungsreisenden und überblickte mit einem gewissermaßen bewundernden Blick den ihm doch wohlbekannten Apparat.

Sie hätten noch ins Boot springen können, aber der Reisende hob ein schweres, geknotetes Tau vom Boden, drohte ihnen damit und hielt sie dadurch von dem Sprunge ab. In den letzten Jahrzehnten ist das Interesse an Hungerkünstlern sehr zurückgegangen. Aber sie überwanden sich, umdrängten den Käfig und wollten sich gar nicht fortrühren.Jemand musste Josef K. verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet. »Wie ein Hund!« sagte er, es war, als sollte die Scham ihn überleben.

2 Kommentare

  1. Ein Zuschauer

    8. Januar 2017 at 1:24

    “Für Darts Fans sicherlich eine gute Samstagabend Show aber für alle anderen doch eher langweilig, weil es vier Stunden fast dasselbe ist und es keine Abwechslung gibt.”

    Tolles Resümee für eine Sendung welche beim verfassen des Resümees noch nicht einmal zu Ende geschaut war …
    am Ende ging die Show schließlich mehr als 5 Stunden :/

    • DieFernschauerin

      8. Januar 2017 at 1:30

      Die letzte Stunde brachte keine Veränderung. Ob die Show nun 4 oder 5 Stunden dauerte. Die Nicht Fans haben schon längst abgeschaltet. Daher bleibt mein Resümee bestehen. Für Fans super und für nicht Fans zu langatmig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

© 2018 Die Fernschauerin

Theme von Anders NorénHoch ↑