Die Löwen brechen wieder aus

Die Löwen brüllen wieder durch die Start-Up Szene. Die Käfige sind geöffnet und die Löwen bereit zu investieren.

Nach den erfolgreichen ersten beiden Staffeln ist die dritte Staffel Die Höhle der Löwen nun zurückgekehrt. Diesmal mit neuer Besetzung. Nachdem bekannt wurde, dass Vural Ögers Unternehmen Insolvenz anmeldete, zog er sich auch aus der Höhle zurück. Schnell wurde bekannt, dass Carsten Maschmeyer den neuen Platz im Team einnehmen wird. Ein kleiner Shitstorm kam auf VOX zu. Maschmeyer steht in der Kritik, was bei der Bekanntgabe als neuer Löwe kein positives Bild auf die neue Staffel der Höhle der Löwen brachte.

Auch „Ich bin raus“ Lencke Steiner ist in dieser Staffel keine Löwin mehr. Sie zog sich zurück, um ihr politische Karriere zu verfolgen.

Das zweite neue Mitglied in der Höhle ist Ralf Dümmel, ein deutscher Unternehmer. Die drei “Altlöwen” Judith Williams, Jochen Schweizer und Frank Thelen sind in der Höhle geblieben.

Zwei neue Unternehmer bedeuten nicht, dass die Sendung nicht mehr unterhaltsam ist. Dümmel und Maschmeyer fügen sich in die Gruppe mit ein. Beide haben noch keine Twittermemes, was ein bisschen fehlt. Lencke wäre schon raus. Maschmeyer wird zum Unternehmensversteher.

Nervig sind die ständigen und langen Erklärungen. Zu Beginn dauert es fünf Minuten die Investoren vorgestellt werden und in die Sendung eingeführt wird. Zwischendurch werden noch mal die Unternehmer einzeln vorgestellt. Bei den beiden neuen Investoren ist das ganz gut, aber bei den alteingesessenen Löwen ist das ein bisschen überflüssig bzw. zu lang. Zwischendurch noch lange Werbeblocks, die die Sendung in die Länge ziehen.

Am Ende lässt sich sagen, dass sich durch die neuen Investoren sich nichts signifikant verändert hat. Die neuen Löwen fügen sich in die Runde ein und investieren. Mal sehen, wie die Fernsehquote auf die beiden neuen Unternehmer reagiert. Bisher waren die Quoten der Höhle der Löwen immer sehr gut.

Quoten:

Bei den Quoten sah es für die Höhle der Löwen sehr gut aus. 2,63 Millionen sahen gestern Abend zu. In der Zielgruppe der 14-49-Jährigen stieg der Marktanteil auf 18,0 Prozent, womit der bisherige Bestwert übertroffen wurde.

2 Kommentare

  1. Gab es denn dieses Mal interessante Start-Up Projekte, in die investiert wurden? Die Lencke konnte ich nicht ab, ist ganz gut, dass die weg ist.

    Hab die Sendung leider verpasst, fand die beiden vorherigen Staffeln ganz unterhaltsam und interessant.

    LG Heffa

    • DieFernschauerin

      24. August 2016 at 1:04

      Bügelhilfe für Hemden, Dirndelonlineshop, ein social Network für Reisen und irgendwas mit Gewürzen. Die Start-Ups sind eher nebenrangig. Die Verhandlungen über Investments sind spannend.
      Lencke hat mit ihren “Ich bin raus” zumindest bei Twitter für Unterhaltung gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

© 2018 Die Fernschauerin

Theme von Anders NorénHoch ↑