Alles auf Freundschaft ist kurz gesagt: Die Teamvariante von Schlag den Raab/Star.

Tim Mälzer und Sasha sind beste Freunde und treten gegen ein anderes Freundeduo an. In der ersten Folge sind die Gegner ein paar Feuerwehrmänner, die ebenfalls sehr eng befreundet sind. Der Vorstellfilm ist in Schlag den Raab Manier geschnitten, wie es heute in jeder Show gemacht wird. Danach wird erst mal geredet. Die beiden Teams sticheln sich ein bisschen gegenseitig, was hauptsächlich von Tim Mälzer ausgeht. So muss es aber auch sein. Es handelt sich hierbei schließlich um einen Wettkampf.

100.000 Euro können gewonnen werden. Anders als bei Raab müssen haben die Kandidaten bei Alles auf Freundschaft Beträge, die sie vor einem Spiel setzen müssen. Der Gewinner des Spiels bekommt dann die beiden gesetzten Einsätze. Die Spieleauswahl ist gut, auch wenn es beim ersten Spiel, einem Musikspiel, etwas schief läuft. Die Kandidaten sollen sich drehen und einen Song erkennen. Die Schwierigkeit ist es, die richtige Schnelligkeit zu finden. Obwohl die Kandidaten sich ständig drehen, stoppt die Platte und damit auch die Musik. So ist es natürlich irgendwas zu erkennen, aber die Kandidaten schlagen sich trotzdem ganz gut.

Die Spiele sind eine Abwechslung zwischen Geschicklichkeits-, Merkspiele- und Ratespiele. Also alles, wie bei Schlag den Raab/Star. Der Freundschaftsaspekt kommt ein bisschen zu kurz, dafür, dass das so angekündigt wurde. Vielleicht hätte man noch Spiele machen können, die sich auf das gegenseitige Kennen beziehen.

Moderiert wird die Show von Steffen Hallaschka. Wie ich das finden soll, weiß ich noch nicht so richtig. Ich habe das Gefühl, dass er die Witze vorher auswendig gelernt hat oder man sie ihm aufs Ohr sagt. Hinzu kommen sehr viele Sticheleien gegen Tim Mälzers Gewicht, was ich unnötig finde, weil es der Moderator ist. Vielleicht wäre Daniel Hartwich oder auch Sonja Zietlow die bessere Wahl gewesen, aber die beiden müssen sich noch vom Dschungel erholen.

Positiv ist zu sagen, dass RTL endlich mal ein neues Studio bzw. eine neue Kulisse hat. Nicht mehr das Chartshow Studio, welches nur mit anderem Licht beleuchtet wird. Man hat zwei Spielbühnen, die im Wechsel umgebaut werden können und in der Mitte die „Hauptbühne“ mit einem Casinotisch, um die Einsätze abzugeben. Nervig ist aber die Musik, die jedes Mal eingespielt wird, wenn alle zum neuen Spiel gehen. Nervig ist dabei nicht, dass ein Song gespielt wird, sondern, dass es immer ein anderer Chartsong ist und das Publikum klatscht. Hier hätte man vielleicht eine eigene Showmusik kreieren sollen.

Eine Kritik habe ich noch. Der Showname. Der Showname ist mal wieder recht sperrig. Bei RTL denkt man nicht daran, dass sich leicht ein Hashtag daraus ableiten lassen sollte. Auch der Nachsatz „Die Mälzer und Sasha Show“ ist eher sperrig, aber im RTL-Duktus, wie es auch bei der „Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ war. Scheinbar denkt RTL, dass man dem Zuschauer alles schon im Titel erklären muss.

Die nächste Ausgabe von Alles auf Freundschaft kommt bereits am Sonntag. Somit ist nur ein Tag Pause zwischen den Shows.