Endlich werden wieder Preise geraten und komische Spiele gespielt. Hach, die 90er. Der Preis ist wieder heiß bei RTLplus. Im Zuge der Neuauflagen von alten Spieleshows ist nun Der Preis ist heiß an der Reihe. Vorher hatte es schon Jeopardy, Familenduell, Ruck Zuck und Glücksrad zurückgeschafft. In Zeiten von Preisvergleichsportalen kann man nun wieder am späten Nachmittag Preise raten. Von 1989 bis 1997 lief die Spieleshow bei RTL bzw. RTLplus. Das Original „The Price is Right“ stammt aus den USA und läuft dort seit 1956. In Deutschland liefen 1873 Folgen über acht Jahre. Moderiert wurde es von Harry Wijnvoord mit Walter Freiwald als Produktpräsentator.

Die Show besteht aus drei Runden. In der ersten Runde werden Kandidaten aus dem völlig überdrehten Publikum gewählt, die dann den Preis eines Produktes möglichst genau schätzen müssen. In der zweiten Runde können die Gewinner um höhere Preise spielen. Dort werden die legendären Spiele, wie der „Kraxlhuber“, „Plinko“ und „Lauf und Tausch“ gespielt.

Die letzte Runde beginnt dann mit „Das Rad“, das jede Sendung ehrfürchtig angekündigt wird. Wer den höchsten Betrag erdreht, kommt ins Finale. Im Finale muss der Gewinner wieder die Preise von verschiedenen Produkten raten und auch hier galt: „Nicht überbieten!“

Hach, die 90er.

Wie sieht es jetzt aus?

Der Aufbau der Show ist der 90er-Show treu geblieben.

Die Moderation hat gewechselt. Es übernehmen Wolfram Kons und Thorsten Schorn, der für die Produktpräsentation zuständig ist. Wolfram Kons moderiert mit dem nötigen Spaß und auch die Kommentare von Thorsten Schorn hat immer einen lustigen Spruch auf den Lippen, wie man es bei „Shopping Queen“ gewohnt ist.

Die Sendung dauert jetzt 50 Minuten, statt 30 Minuten, was der Show gut tut. Die Show ist gut geschnitten und besteht nicht nur aus Geschnipsel, das schnell hintereinander geschnitten wurde.

Die Titelmusik und Sounddesign wurde etwas überarbeitet, versetzt ein dennoch in die 90er zurück.

Die Show macht Spaß, auch wenn es wie immer überdreht ist. Der Preis ist heiß, aber nicht überbieten kommt täglich um 17:45 Uhr. Das Studio eignet sich auch sehr gut für eine Neuauflage von „Geh aufs Ganze!“.