Die erste Woche der Olympischen Spiele ist vorbei. Zeit um eine kleine Bilanz der Berichterstattung von ARD und ZDF zu ziehen.

Vor ab möchte ich sagen, dass es sich bei dem Text um meine Ansichten der Berichterstattung handelt. In den sozialen Medien habe ich unterschiedlich Ansichten zu der Berichterstattung gelesen. Deshalb möchte ich an dieser Stelle meine Meinung dazu beschreiben.

Die Ausstrahlung der Olympischen Spiele in Rio 2016 teilen sich in diesem Jahr wieder die ARD und das ZDF und senden im täglichen Wechsel ab Mittag bis tief in die Nacht.

Die Übertragung der Olympischen Spiele ist immer schwierig, weil sehr viele Sportarten parallel stattfinden. Die Sender können nicht alles zeigen und müssen daher wählen, was interessant für die Zuschauer ist. Etwas Entlastung bei der Fülle an Sportarten bieten Livestreams im Internet. Beide Sender bieten bis zu sechs Livestreams und das lineare Fernsehsignal über die Mediathek bzw. über die Sportsendungen der Sender an. Zusätzlich noch Berichte, Medaillentabelle und andere Informationen. ZDF bietet einige Beiträge und Sportarten auch in der 360° Version an.

Ich bin eine Zuschauerin, die möglichst viele Sportarten sehen will und auch gerne exotische Sportarten gucke, was mich also zu einer Livestreamguckerin macht. Ich schätze, dass 80% der Sportarten so abgedeckt werden. Dennoch verfolge ich auch, was im linearen Fernsehsignal läuft. Am ersten Tag wurde ich schon enttäuscht bei den Livestreams. Die ARD war dran. Die Livestreams funktionierten nicht richtig. Die anvisierte Sportart war entweder nicht verfügbar oder unter dem angegebenen Kanal nicht zu finden. Oft wurde das Fernsehsignal auf fünf Kanälen gezeigt, die eigentlich andere Sportarten zeigen sollten. Fündig wurde ich dann beim ZDF, das den Tag nicht dran war und trotzdem in den Livestreams die Sportarten übertrug (sogar mit Kommentator). Scheinbar hat die ARD noch Probleme gehabt. Nach ein paar Tagen wurde auch hier dann einiges an Livestreams angeboten.

Bei den Livestreamings bin ich eigentlich sehr zufrieden.

Was zeigen die Sender aber im TV-Signal?

Wie anfangs schon geschrieben, gibt es sehr viele Sportarten, die parallel laufen. Das macht es den beiden Sendern natürlich schwierig. Man zeigt alle Beteiligungen von deutschen Sportlern und auch wichtige andere Wettkämpfe. Alles schön und gut, aber nach ein paar Tagen fällt mir auf, dass nur noch die deutschen „Beiträge“ gezeigt werden. Man sieht oftmals keine Sprünge der anderen Nationen, was einen Vergleich, beispielsweise in der Ausführung der Sportart, zur Beurteilung schwierig macht. Erst wird Hockey gezeigt und schnell ein paar Turmsprünge der Deutschen dazwischen geschoben, schnell noch rüber zum Bahnradfahren und Gewichtheben. Dadurch sind viele der Sachen nicht live und ggf. hat man schon ein Ergebnis irgendwo gelesen. Klar will man vieles zeigen, aber ein bisschen mehr live wäre schön. Besonders in den Abendstunden (hier in Deutschland) ist es schwierig viele Wettkämpfe unter den Hut zu bekommen. Vielleicht müssten sich die Sender mal entscheiden, was sie zeigen oder in längeren „Durststrecken“ gesamte Durchgänge zeigen, sodass man Vergleiche zu anderen Sportlern hat. Das würde dann auch die ständigen Zusammenfassungen, was passiert ist, auf eine angenehme Anzahl bringen. Die zwar ihre Berechtigung haben, aber in meinen Augen zu oft kommen (auch für Wenig-Gucker).

Ich würde also gerne viel mehr andere Nationen sehen.

Das ist meine Meinung zu der Berichterstattung. Ich habe auch schon Tweets gelesen, in denen gefragt wurde, warum man die 100 Meter der Männer, fast die Paradesportart der Olympischen Spiele, gezeigt werde, obwohl kein Deutscher sich qualifiziert hat.

Wie geschrieben, gehen die Meinungen hier auseinander und die Sender müssen den Mittelweg finden.