2015 war auch nicht besser. In den letzten Jahren sterben viele gute Menschen, die mich teilweise schon mein gesamtes Leben begleiten. Jetzt hat es wieder eine dieser Personen getroffen. Bud Spencer, eigentlich Carlo Pedersoli, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Schon wieder ein Tod, der mich emotional sehr trifft. Als Kind habe ich schon die zahlreichen Filme gesehen, die gerne als Sonntagnachmittagsprogramm gezeigt wurden. Das ist bis heute so geblieben. Immer wenn ich einen unbekannten Filmtitel in der Programmvorschau sehe, kann ich zu 80% davon ausgehen, dass es sich dabei um einen Bud Spencer und Terence Hill Film handelt.

Ich habe die Filme so oft gesehen, dass ich oft wusste, welches Bösewicht als Nächstes über den Tisch oder aus dem Fenster flog. Trotz der Menge an Filmen, die die beiden gedreht haben. Noch heute bin ich oft hängen geblieben, wenn mal wieder ein Film lief oder Kabel 1 den ganzen Tag nichts anderes, als Bud Spencer und Terence Hill Filme brachte. Ich habe die Zahl von 119 Filmen mit Bud Spencer gefunden. Die Liste ist unendlich. Er war nicht nur Schauspieler. In jungen Jahren war er Schwimmer und trat sogar bei den Olympischen Spielen an. Danach folgten erste Rollen. Außerdem war er noch Komponist. Der Durchbruch kam in den 1970er Jahren und hörte nie auf. Zusammen mit Terence Hill waren sie ein Traumduo, auch wenn sich die Filme oft ähnelten, guckte man sie trotzdem und nicht nur einmal.