20 Jahre lang suchten Christine Westermann und Götz Alsmann nach neuen Mitbewohnern. Jetzt ist die Zimmersuche abgeschlossen und es wohnen über 600 Persönlichkeiten in der Fernseh-WG des WDR. Es wird wohl die größte WG Deutschlands sein. Jetzt sind alle Zimmer belegt.

Im letzten Jahr gab man bekannt, dass nach 20 Jahren Schluss sein wird mit Zimmer frei. Noch eine Staffel und eine Abschiedsgala zum Schluss. 20 Jahre Christine Westermann und Götz Alsmann als Vermieter und Moderatoren der Fernseh-WG.

20 Jahre lang stellten sich die Prominente bei dem Bewerbungsgespräch und diverser Spielchen vor, um ein Zimmer in der WG zu bekommen. Bei einem gemütlichen Essen wurden die potenziellen Bewohner interviewt und auf Herz und Nieren geprüft. Mit abstrusen Spielchen, dem Bilderrätsel, einem lockeren Talk, der Lobhudelei und am Schluss eine musikalische Darbietung mit Gast und Musiker Götz Alsmann wurde ein neuer Bewohner gesucht. Das Publikum durfte entscheiden, ob der Prominente einziehen darf oder nicht.

694 Episoden gab es. Dazu noch einige Spezialsendungen. Fast 700 Episoden jedes Mal mit einem anderen Prominenten. Nur ca. 25 Personen durften sich ein zweites Mal für ein Zimmer in der WG bewerben, u.a. Hape Kerkeling, Barbara Schöneberger, Sänger Sasha, Jürgen von der Lippe, Andrea Kiewel, Oliver Welke und noch einige andere. Alles Menschen, die in den Anfangsjahren zu Gast waren und bis heute in der Branche arbeiten.

Ich habe nicht alle Episoden gesehen. Der Gedanke, dass ich am Sonntagabend den WDR einschalten konnte und gut Unterhaltung bekam, beruhigte mich. Oftmals hing die Entscheidung, ob ich es gucke vom Gast ab. Einige Folge sah ich ohne den Gast wirklich zu mögen und änderte meine Meinung zu ihm.

Das Zimmer frei Studio wirkte zum Start schon etwas überholt. Es sollte eine Wohnung mit Loftcharakter entstehen, mit Ventilator in der Wand und Wendeltreppe hoch in das WG-Zimmer. Gefallen hat mir das Studio nie. Es hatte Wiedererkennungswert. Auch nach der Renovierung blieb man dem Design treu und änderte zum Beispiel das Sofa und frischte alles etwas auf. Eines blieb immer. Der Tisch in der Mitte, an dem sechs Leute Platz nehmen konnten, aber meist nur drei Personen saßen. Einzig voll war der Tisch als Die Ärzte kamen.

Letzter Gast ist Thomas Gottschalk. Danach noch eine Abschiedsgala mit vielen Gästen, die sich verabschieden möchten. Meiner Meinung nach der richtige Zeitpunkt. 20 ist eine gute Zahl für ein Format im Fernsehen.

Jetzt sind alle Zimmer belegt.